Bestzeitenwetter beim Staaner Stadtlauf in der Schwyzz.

Krankheits- und alkoholbedingt gab es leider schon vor dem Start 2 Ausfälle aber es sind trotzdem 8 LT-ler*innen bei besten Wetter am 1. Advent für den LTR an den Start gegangen.

Inge hat das Viertele in hervorragenden 72 Minuten geschafft und das auch noch schneller als in Bregenz. Langsam kommt sie super in Schwung!
Thomas ist ebenfalls nach seiner Männergrippe das Viertele angegangen und war nach 48 Minuten im Ziel, und das trotz Extra-Runde und Start-Chaos.

Stefan ist natürlich Bestzeit gelaufen mit 1:25, der Lauf war ja auch ohne Sturm und Wind, und er war total zufrieden damit. Und trocken war es ja auch.
Mark hat ebenfalls eine Bestzeit raus gehauen und das mit zweimaligem Zielsprint gegen einen Schweizer Läufer, den er natürlich nieder gesprintet hat.
Andi wollte einen 5-er Schnitt laufen und ist dann mal locker in 1:43 rein gekommen, und das alles ohne Ziepen des Kadavers.
Bärbel war mit Ihrer Zeit nicht so zufrieden, aber sie war in der Woche vorher auch leicht erkältet. Aber trotzdem in 1:55 rein, Respekt!

Katie wollte mit Volker zusammen zur neuen Stein am Rhein-Bestzeit laufen, und das haben die beiden dann auch direkt ins Auge gefasst.
Die Uhr des Pacers wollte leider nicht starten und deshalb war derselbe ziemlich stinkig auf der ersten halben Runde. Aber dann ging es.
Gefühlsmäßig waren die ersten 5 km zu schnell und ich hatte schon Angst wegen „überpacen“! Aber dann – egal. Den Vorsprung halten wir. Von Hemishofen nach Ramsen raus lief es recht locker und ich musste den Butler machen mit Wasser reichen und Handschuhe zurückbringen. Der Speed passte und es ging locker raus, dann kam die Wende bei Ramsen und die ersten 10 waren schon rum.

Jetzt ging es zurück nach Hemishofen und bei km 14 bis 15 wurde es ein bisschen langsamer. Jetzt kam der 15-Hill, der gefürchtete! Aber wir haben kaum Zeit verloren, jetzt wurde es doch mühsam und die Zeiten a bisserl schlechter. Arbeit für den Pacer!
Ab 17 ging es nur noch runter, die letzte Verpflegung gespart und Attacke. Aber leicht gesagt als getan. Ich bin dann immer ein kleines Stück vorgelaufen und besser ziehen zu können und habe Katie motiviert.

Marina und Tom haben an der Strecke auch noch geholfen mit Ihrem tollen Support.

Und dann kamen die letzten 4 Kurven und der Zielsprint. Wir haben es natürlich geschafft auf letzter Rille. 1:45. Neue PB für die Stein am Rhein Strecke!!

Am Schluss waren dann alle LT-lers wieder glücklich und zufrieden. Bis nächstes Jahr zum 40. Staaner! Und dann gerne wieder mit noch mehr LT-ler*innen am Start, das war wirklich ein schönes Team-Event.

Geschrieben von Volker Wittke

Please follow and like us:
Facebook