«

»

Jul 19

Der dritte KRM

Volkers Bericht vom 15. Königsschlösser Romantik Marathon:

Volker gut gelaunt auf der Strecke

Volker gut gelaunt auf der Strecke

„Los ging es um halb acht bei ca. 16°C, im Ziel waren es später denn 29°C. Aber so schlimm war es nicht aufgrund der vielen schattigen Abschnitte. Die ersten km liefen erwartungsgemäß sehr gut, die km passten und die Uhr machte ausnahmsweise mal keinen Ärger.

Aber bei km 15 ging es los. Bis dahin hatte ich ein Polster von ca. 30 sec. Das schmolz dann dahin, die km passten nicht mehr. Anziehen konnte ich nicht wirklich, das hätte die Gruppe gesprengt. Die HM-Marke habe ich dann bei 2:07:40 passiert, da war ich 10 sec im Minus. Aus denen habe ich bis km 30 wieder ein Plus von 30 bis 60 sec gemacht. Die meisten waren dann schon weg, bis auf einen Laufkollegen aus dem Hunsrück, der hat denn auch durchgehalten bis zum Schluß.

Dazwischen waren auch zwei junge Norweger bei mir, die meinten es wäre der erste Marathon. Meine Frage nach einer HM-Zeit haben sie verneint. Die wollten einfach mal so einen Marathon laufen, das hat auch geklappt. Sogar unter 4:30h, aber verrückt ist das schon. Sowas mache ich sogar nicht.

Ab km 40 kamen dann die langen und völlig vermessenen km. Da reichte das Polster nicht mehr und ich bin in 4:15:43 rein. Es ging übrigens 3 von 5 Pacern so. Da hat man am Schluß bei einem sehr langen km keine Chance mehr. Nächstes mal sollte ich also ein noch größeres Polster da rauslaufen, sonst geht es nicht.
Landschaftlich ist es für mich immer noch der Schönste Marathon den ich bisher gelaufen bin. Außerdem ist alles sehr nah beieinander und nicht so groß. Erst kommen die grünen Seen, dann die Alpengipfel im Blick und dann auch die Königsschlösser sowie der ganz grüne Lech. Füssen ist natürlich auch schön mit dem Schloß.

Da kommt man dann nächstes Jahr gerne wieder hin.“

Text und Bild: Volker Wittke