«

»

Nov 27

Laufend in den ersten Advent – Laufbericht Staaner Stadtlauf

Traditionell macht sich eine Delegation des LT Radolfzell am 1. Advent auf den Weg ins beschauliche Stein am  hein, um am dortigen Staaner Stadtlauf teilzunehmen. Im Angebot sind ein 1/2-Marathon, gelaufen von Heike, Katie, Volker, Tobias und Stefan, sowie ein 1/4-Marathon, bei dem uns Michael und Hubertus vertreten haben.

Es ist ein kleiner, feiner und ziemlich flotter Lauf. Das weniger, weil ein paar Meter zur eigentlichen Halbmarathon-Distanz fehlen, sondern vor allem, weil unser Nachbarvolk ziemlich viele ziemlich schnelle Läufer hervorbringt. Zu gewinnen gibt es also nichts (außer einem großen Fahrrad, das an ein kleines Mädchen verlost wurde), aber wen stört das schon? In diesem Jahr waren wir auch mit, jedenfalls für die Jahreszeit, zum Laufen überaus angenehmen milden Temperaturen verwöhnt. Die neuen Laufshirts von unserem Sponsor Baumer hatten also beste Voraussetzungen für die allgemeine Premiere.

Gut gelaunte LT'ler vor dem Start

Gut gelaunte LT’ler vor dem Start

Der Lauf lief dann auch für alle Teilnehmer des LT recht erfreulich. Volker war ein wenig unfit, was ihn aber nicht davon abgehalten hat, mit 1:32:41 h eine Zeit hinzulegen, mit der sich nun wahrlich niemand blamiert. Tobias und Stefan liefen 17 km nebeneinander her, was etwas von Hahner-Zwillingen für Arme hatte. Am Ende hat Stefan die Nase dann ein Stückchen weiter vorn, aber nachdem Tobias in Singen beim Halbmarathon mit 1:30 h eine erstklassige Zeit vorgelegt hatte, musste das schon sein.
Auch Katie kam strahlend ins Ziel und hat sowohl den Lauf wie auch und ganz besonders die Zeit von knapp 1:47 h genossen. Es gibt Beweisfotos aus dem Zielbereich, dass andere LT-ler vorübergehend weniger Genuss verspürt hatten.
Michael konnte verletzungsbedingt in letzter Zeit wenig trainieren und ist deswegen lieber den 1/4- statt 1/2-Marathon gelaufen. Auch er war dann sehr zufrieden mit dem Rennen. Hubertus haben wir leider nicht getroffen, er ist das Viertele aber in guten 57 Minuten gelaufen.
Heike musste leider nach der Stadtrunde aussteigen, der Oberschenkel machte Mucken und ein DNF war die Folge. Aber besser einen Wettkampf abbrechen als sich eine noch bösere und langwierige Verletzung einhandeln. Gute Besserung von allen Steinern!

Letzten Endes sind die Ergebnisse, bei allem Ehrgeiz, den man eben so hat, wenn man schon Wettkämpfe läuft, auch zweitrangig. Wichtiger ist das Erlebnis des Laufs selbst, und der macht mit einer solchen Truppe wie unserer einfach Spaß!

Bericht: Stefan Buhl

Bilder: Michael Hartwig