«

»

Okt 18

Volkers Bericht vom Bottwartal-Marathon

Der 40. Marathon im nebligen Bottwartal.

Der Wecker klingelte um 5 Uhr und um 6 Uhr ging es los Richtung Bottwartal. Der Start war um halb zehn.
Es war knapp 10 ° kalt und der Nebel löste sich bis zum Schluß nicht auf. Bodensee-Wetter…
5 min vor den Start meinte einer in der Startaufstellung: Ist das Dein Ballon? Weg war er. Also raus zur Info, neuen Ballon holen und die 4:30 mit 4:00 überschrieben, gerade noch rechtzeitig.

Und schon ging es los, die Beine machten keinen Ärger trotz drei Marathon in zwei Wochen. Ich war die ganze Zeit noch konstanter als sonst. Nur das Wetter machte wenig Freude. Ich hatte Handschuhe an und ein Langarm-Shirt, es war einfach zu usselig. Diesmal habe ich erstaunlich viele Läufer mit ins Ziel geschleppt, da freut sich der Pacer doch sehr drüber. Besonders prima war es einen Marathon-Neuling (Harald) nach Problemen am Schluß doch noch unter 4 h zu kriegen. Dann hat es sich gelohnt. Die Prominenz war auch am Start, Sabrina Mockenhaupt. Die wollte einen Trainingslauf machen. Hat sie auch, 2:43h. Das war mal ein ganz lockerer Long-Jog. Ich bin dann ins Ziel in 3:59:17, Pacer 4h.

Wie immer ein recht kleiner und top organisierter Marathon den man immer wieder gerne läuft.
Und jetzt ist die Luft raus, keine Pacer-Jobs mehr in 2015, höchstens noch den Frauenfelder mit Tobi.
Oder eventuell vielleicht wenn die in Frankfurt noch einen bräuchten?

Text: Volker Wittke