«

»

Mai 17

12. Bad Waldseer Lauffieber

Bei der 12. Auflage des Bad Waldseer Lauffiebers waren bei der Marathondistanz unser neuer 2. stellvertretende Vorsitzende Volker und Herbert am Start. Andreas Mennel entschied sich für die Halbmarathondistanz, allerdings unter „fremder Flagge“. Wie es Ihnen ergangen ist, berichtet uns Volker:

Aufgrund meiner Oberschenkelverletzung hatte ich mich kurzfristig dazu entschlossen, den Marathon in Bad Waldsee nur als Pacer für die 3:45 h zu laufen. Petra, Tausend Dank, hatte mich zwar wieder halbwegs hingekriegt mit Tapen und Elektro aber eine gute Zeit wäre nicht drin gewesen. Das Orga-Team hatte extra ein T-Shirt für mich machen lassen mit Namen drauf. Das gibt es nicht so oft. Ich kann den Lauf nur empfehlen, alle sind supernett, hilfsbereit und freundlich. Ich wurde dann vor dem Lauf auf dem Empfang vorgestellt als Pacemaker, danach gab es noch ein Interview mit der Schwäbischen Zeitung, Claudi möge mir verzeihen, und noch kurz vor dem Start die Vorstellung vor dem kompletten Starterfeld. Nervösität kam so nicht auf. Um 12 Uhr ging es dann endlich los.

Ich war die ganze Zeit voll auf Kurs, fast jeden km bin ich exakt in 5:19 gelaufen. Leider habe ich alle Mitläufer bis auf einen verloren. Auf der ersten Runde waren auch noch die Halben dabei, die habe ich dann auch noch mitgezogen. An einem Verkehrsschild habe ich dann meine Luftballons verloren, zum Glück hatte ein Mitläufer aufgepasst und sie noch eingefangen. Den Rest des Marathons musste ich dann die Ballons dreimal um die Hand gewickelt mitnehmen. Zum Glück gab es keinen Krampf. Bei km 27 tauchte dann Herbert vor mir auf, leider konnte er nicht mithalten, er hat dann in 4:04 gefinisht. Am Schluß hatte ich keine Zeit-Reserve mehr und ich musste noch etwas anziehen um eine halbe Minute Vorsprung rauszulaufen, das hat natürlich geklappt. Ich bin dann in 3:44.34 über die Linie gegangen. Das Wetter war eigentlich ok aber für mich ein bißchen zu kalt und zu windig, aber trocken. Am Start habe ich  natürlich wie so oft das Phantom Andi getroffen, er ist den Halben in 1:42 h gelaufen und er war glaube ich ganz zufrieden damit.