«

»

Jul 20

Beates zweitbester Marathon und Volker vermasselt seinen achten Pacerjob

Wie im letzten Jahr haben Beate und Volker beim Königsschlösser Romantik Marathon in Füssen teilgenommen. Der diesjährige Ausflug ins Allgäu hatte viel mit dem letztjährigen gemein: Anreise am Vortag mit Übernachtung in Immenstadt. Genauso wenig Schlaf wie letztes Jahr inkl. viertelstündigem Glockengebimmel. Ausserdem war es genauso heiß wie letztes Jahr, dieses Mal am Lauftag sogar noch heißer.

Marathonvorbereitung

Marathonvorbereitung

Beate trotzt der Hitze

Beate wollte es dieses Mal schaffen unter 4:15 h zu laufen und ist deshalb dem 4:15h-Pacer gefolgt. Bis km 30 lief es auch recht gut. Doch die HM-Zeit von 2:03:30 h zeigt es: Sie ist zu schnell angelaufen. Und so kam der Einbruch, es war einfach zu heiß und zu schwül. Die Motivationsversuche ihrer Mitläufer haben auch nur begrenzt Wirkung gezeigt. Wenn der Akku leer ist, ist er eben leer. Trotzdem ist sie 5 min schneller als letztes Jahr gelaufen und hat in 4:16:46 h gefinisht. Und damit ist sie sogar 4. in ihrer AK geworden – GLÜCKWUNSCH!

Volker verpasst 3:45 h

Volker, mal wieder als Pacemaker unterwegs, ist gemächlich mit meiner Truppe losgelaufen und war bis km 14 voll im Soll. Bei km 16 hatte er allerdings 1 min Rückstand. Aber nicht, weil er langsamer geworden ist, sondern weil die Kilometrierung auf einmal nicht mehr passte. Die HM-Marke passierte Volker nach 1:54 passiert, anschliessend versuchte er die verlorene Zeit wieder aufzuholen. Es ging aber nicht wie geplant: Bei km 25 bahnte sich das Tief an und nach weiteren 5 km wollten die Beine nicht mehr. Auch Riegeln, Cola, Wasserduschen und Schwamm haben nicht mehr geholfen. Die dampfige Hitze, aber auch ein mögliches Übertraining waren wohl die Ursache dafür, dass Volker als 3:45 h – Pacer „erst“ nach 3:52 h ins Ziel kam. Kopf hoch Volker, Pacemaker sind auch nur Menschen!

 

Füssen vor dem Lauf

Füssen vor dem Lauf

Füssen nach dem Lauf

Füssen nach dem Lauf